Mo., 23. November 2015, 20 Uhr:
Kofelgschroa
Lena Mentschel

Kofelgschroa

(Neue Volksmusik)

Maxi Pongratz: Akkordeon; Michael v. Mücke: Flügelhorn und Gitarre; Martin v. Mücke: Helikontuba; Matthias Meichelböck: Tenorhorn

Kofelgschroa sind vier Künstler und Handwerker aus Oberammergau in Bayern. Entstanden ist das Quartett 2007 aus der damaligen „Kofelmusik“. Der Kofel ist der Hausberg Oberammergaus und als „Gschroa“ (bezogen auf „Geschrei“) wurde das Ganze erstmals von Maxis Gärtnermeister Freißl bezeichnet. Der Name ist geblieben; im Vorjahr erschien ihr zweites Album „Zaun“.
„... die Kofels sind Parallelzeitwesen, deren innere Uhren in ihrer genau richtigen Geschwindigkeit ticken – unbeirrt.“ (Süddeutsche Zeitung)
„... melancholisch, mäandernd, elegisch. Die langen, fließenden Stücke mit all den Wechselklängen, beinahe psychedelisch kreisenden Melodien und unvorhersehbaren Strukturen berühren auf eine merkwürdig leise Art ...“ (Rolling Stone)
„… es gibt nichts und niemanden, der klingt wie Kofelgschroa. Die Band aus Oberammergau zählt mit ihrem repetitiven Bayern-Krautrock, der Dub, Morricone und Elektro gefressen zu haben scheint, dabei ganz ohne perkussive Elemente auskommt, zum Ergreifendsten, was die Popmusik der vergangenen Jahre hervorgebracht hat …“ (FAZ)

Infos: www.kofelgschroa.by

Kofelgschroa, Foto: Jonas Kraus

Lena Mentschel

(Pop/Jazz)

Lena Mentschel: Gesang; Michael Lagger: Piano; Lukas Raumberger: Bass; Thomas Stabler: Drums

Eine fantastische Band und herzerwärmende Eigenkompositionen einer jungen, zauberhaften Sängerin ergeben einen herrlich poppig-jazzigen Sound, der ein bisschen an dunkle Schokolade, schweren Rotwein und spätsommerliche Melancholie erinnert; sich dann aber wieder in luftige, beschwingte und jugendlich naive Rhythmen verwandelt und den Zuhörer in eine Welt entführt, in der gekonnt verschiedene Stilistiken zu eingängigen, einzigartigen Songs verschmelzen. Dabei singt sich die Songwriterin mit viel Charme, Witz, großer Musikalität und einer gehörigen Portion Selbstironie in die Herzen des Publikums. Mit „In My Little Garden" veröffentlichte Lena Mentschel ihr bereits drittes und zugleich persönlichstes Studioalbum (2014).
„… Lena Mentschel besitzt eine berührende und wandelbare Stimme, mit der sie mühelos zwischen Pop- und Jazzfeeling changiert. Da steckt oft viel (Selbst)Ironie in der Musik, dann wieder trifft die Sängerin mit warmem Timbre direkt ins Herz ihrer ZuhörerInnen. Und – auch das ist ein wesentlicher Reiz an ihren Songs – sie hat in ihren Texten etwas zu sagen. (…) „In My Little Garden“ ist ein erfrischendes Sammelsurium aus Stimmungen, Gefühlen und Klängen (…), mit emotionalen Ups & Downs, Witz, der nötigen Portion Ernsthaftigkeit und dem Mut zur Unvollkommenheit." (Martin Schuster, Concerto Magazin)

Infos: www.lenamentschel.com

Lena Mentschel, Foto: Jan Balaz

Info

pangea. musik lebt.

Wann

tba

Wo

Postgarage, 2nd floor
(Eingang über Rösselmühlpark)
Dreihackengasse 42
8020 Graz

Tickets

AK: € 16,- / € 13,- erm.
(ACard, Schüler/innen, Student/innen, Lehrlinge, Pensionsempfänger/innen),
VVK: € 13,- / spark7 € 12,-
VVK in allen Filialen der Steiermärkischen Sparkassen.
Wir sind Partner der Initiative „Hunger auf Kunst und Kultur“.